Im Artikel über das neue Design von Blogrammierer habe ich es bereits angekündigt, dass ein Beitrag über die Erstellung eines lokalen Testsystems folgen soll. Wie ist also das Vorgehen, einen vorhanden, aktiven Blog auf einem lokalen PC einzurichten?
Solltet ihr öfters neue Plugins ausprobieren oder plant ihr ein neues Theme einzurichten und wollt es vorher anpassen? Dann ist eine lokale Testumgebung sicherlich das richtige für euch. So vermeidet ihr, dass sich euer Testen auf den Live Betrieb eures Blogs auswirkt.

1. XAMPP installieren

Zunächst einmal sollte XAMPP installiert sein. XAMPP stellt für euch einen Webserver und eine Datenbankserver in Form von MySQL zur Verfügung. Diese Voraussetzungen sind elementar und müssen definitiv vorhanden sein.

2. Datenbankdump erstellen

Nachdem ihr XAMPP installiert habt, sollte ihr einen Datenbankdump von eurem aktiven Blog erstellen. Dazu sollte ihr euch in die PHPMyAdmin Oberfläches eures Webhosters einloggen und die entsprechende Datenbank, die euer Blog verwendet, auswählen.

PHPMyAdmin Oberfläche

PHPMyAdmin Oberfläche

Welche Datenbank von eurem Blog verwendet wird steht unter DB_NAME in der wp-config.php in dem Root-Verzeichnis eures WordPress Blogs.

Ihr klickt also auf der linken Seite auf die entsprechende Datenbank, geht dann auf Exportieren und wählt dort alle Tabellen aus, die standardmäßig mit wp_ beginnen oder die den gleichen Table-Prefix haben, wie in der wp-config.php unter $table_prefix zu finden ist.

Habt ihr die Dateien ausgewählt, müsst ihr nur noch exportieren und die generierte Datei abspeichern. Wo ist erst einmal egal, ihr müsst sie nur im späteren Verlauf wiederfinden.

3. alle Dateien des Blogs herunterladen

Im nächsten Schritt müssen alle Dateien von eurem Webhoster auf euren PC heruntergeladen werden. Am besten in einen neuen Ordner, den ihr unter /xampp/htdocs/ angelegt. Hinweis: der Name des Ordners ist nachher Teil des Aufrufpfads (http://localhost/NeuerOrdner/).

Nachdem ihr den Ordner angelegt habt, verbindet euch mit einem FTP-Programm, wie z.B. Filezilla, mit eurem Webspace und ladet alle Dateien eures Blogs in den neu angelegten Ordner herunter.

Vergesst nicht die einzelnen Dateien, die ebenfalls auf der gleichen Höhe liegen, wie z.B. die Ordner wp-admin, wp-content und wp-upload.

4. Apache und MySQL starten

Während die Dateien heruntergeladen werden, könnt ihr bereits die lokale Datenbank herrichten. Dazu öffnet ihr das XAMPP Control Center, das ihr in dem Ordner /xampp/ unter control-center.exe findet. Bei normaler Installation von XAMPP befindet sich der Ordner direkt unter C:\ oder unter C:\Programme.

Anschließend startet ihr den Apache Webserver und den MySQL Server.

XAMPP Control-Panel mit gestartetem Apache- und MySQL-Server

XAMPP Control-Panel mit gestartetem Apache- und MySQL-Server

5. Datenbank importieren

Nachdem der Webserver und Datenbankserver korrekt gestartet wurde, könnt ihr unter http://localhost/phpmyadmin/ auf die PHPMyAdmin Oberfläche eurer lokalen Datenbank zugreifen. Dort legt ihr als erstes eine neue Datenbank mit dem gleichen Namen an, den ihr bereits im Schritt 2 aus der wp-config.php ausgelesen habt.

Neue Datenbank via PHPMyAdmin anlegen

Neue Datenbank via PHPMyAdmin anlegen

Anschließend könnt ihr die Datenbank im linken Menü auswählen. In der oberen Menüleiste klickt ihr einfach auf SQL. In das SQL-Feld solltet ihr nun die SQL-Statements aus eurem Datenbankdump-File einfügen. Sollten viele, sehr sehr viele, Zeilen in dem Datenbankdump-File stehen, fügt nicht alle Zeilen auf einmal ein, sondern immer ca. 1000 Zeilen.

SQL-Feld zum Importieren der Daten in die lokale Datenbank

SQL-Feld zum Importieren der Daten in die lokale Datenbank

6. lokale wp-config.php Datei anpassen

Damit die lokale Kopie eures Blogs sich mit der richtigen Datenbank verbindet, müsst ihr die wp-config.php anpassen. Dazu geht ihr in den Ordern xampp/NeuerOrdner/. Innerhalb der Config Datei müsst ihr den Datebank Benutzer (DB_USER) auf root ändern, das Datenbank Passwort (DB_PASSWORD) leer lassen und als Datenbank Host (DB_HOST) localhost eintragen.

Nach dem ihr die wp-config.php angepasst habt, sollte euer lokale Testumgebung nun unter http://localhost/NeuerOrdner/ aufrufbar sein. Allerdings dürften die Links zu den einzelnen Artikel vermutlich (noch) nicht funktionieren.

Auszug aus der wp-config.php

Auszug aus der wp-config.php

7. Blog URLs anpassen

In diesem Schritt müssen die Basis URLs des Blogs auf den lokalen Pfad angepasst werden. Dazu öffnet ihr wieder die PHPMyAdmin Oberfläche (http://localhost/phpmyadmin) und wählt eure WordPress-Datenbank aus. Anschließend führt ihr das folgende SQL-Statement aus, in dem ihr es unter dem Reiter SQL einfügt.

UPDATE `wp_options` 
  SET option_value = 'http://localhost/NeuerOrdner/' 
WHERE option_name = 'siteurl' or option_name = 'home';

Die Tabelle wp_options müsst ihr ggf. mit dem Table-Prefix aus der wp-config.php anpassen. Auf jeden Fall müsst ihr den Wert „NeuerOrdner“ durch den unter Schritt 3 angelegten Ordner ersetzen.

Nachdem ihr das Statement ausgeführt habt, könnt ihr die lokale Testumgebung nutzen.

Fazit

Nachdem ihr die 7 Schritte durchlaufen habt, solltet ihr eine lokale Arbeitsumgebung für euren Blog haben. Solch eine Arbeitsumgebung ist immer perfekt zum Testen und Ausprobieren. Ihr lauft nicht Gefahr Änderungen an eurem Blog vorzunehmen, die dann womöglich negative Folgen, wie z.B. zwischenzeitlicher Ausfall des Blogs, verursachen.