Wer kennt das nicht, man verwendet TYPO3 und möchte eine aktuelle Übersicht über die letzten erstellten Elemente. Da ich nicht mit tt_news arbeite fehlt da natürlich etwas. Ich möchte das ganze auch immer aktualisiert haben und mit kleiner Textvorschau.

Es gibt unter TYPO3 die Auswahl -> Typo/Menü/Sitemap-> Kürzlich aktualisierte Seiten, diese werden jedoch nur kahl ausgegeben. In unseren Fall möchten wir aber eine kleine Vorschau des Contents dazu haben. Dazu nutzen wir ein wenig TS und das Ganze funktioniert wunderbar. Später, wenn das Script eingefügt wurde, wählt man wie gewohnt die Menü/Sitemap und kürzlich aktualisierte Inhalte und die Ausgabe funktioniert dann ganz normal.

Auch aus SEO Sicht ganz praktisch, da die Artikel sauber und strukturell gut verlinkt werden, sowie der Linktitle automatisch eingetragen wird. Der struktuelle Aufbau sieht dann folgendermaßen aus.


Startseite (verlinkt)
- Thema (verlinkt)
- Inhalt

Und so sieht das Snippet aus:

tt_content.menu.20.5.1.NO.after {
  cObject = CONTENT
  cObject {
    table = tt_content
    # Inhaltselement von der gerade bearbeiteten Seite des Menüs
    select.pidInList.field = uid
    
    # Neueste zuerst
    select.orderBy = tstamp DESC
    
    # Nur ein Inhaltselement auswählen
    select.max = 1
    
    # Hier wird die Ausgabe definiert
    renderObj = COA
    renderObj {
    
      # Header des Inhaltselements, verlinkt mit Sprungmarke
      10 = TEXT
      10 {
      field = header
      noTrimWrap = | › |<br/>|
      
      # Link auf die Seite, auf der der Inhalt steht
      typolink.parameter.field = pid
      
      # Sprunglink zum Inhaltselement
      typolink.section.dataWrap = c{field:uid}
      }
      
      # Vorschautext des Inhaltselements
      20 = TEXT
      20 {
        field = bodytext
        
        # Keine HTML-Tags ausgeben
        stripHtml = 1
        
        # Auf 140 Zeichen beschneiden, "…" als Auslassungszeichen, nach 
        ganzem Wort abschneiden
        stdWrap.crop = 140 | … | 1
      }
    }
  }
}
[end]

Für das Snippet kann man ein extra TS anlegen, oder man kopiert es einfach in das Vorhandene hinein. Geschmacksache würde ich sagen 😉

Aus SEO Sicht ist das Snippet auch wunderbar, es werden alle Title und Tags mit verlinkt, der Anchor-Text ist dabei ebenfalls ganz wichtig. Nicht zu vergessen das man eine Übersicht über die Artikel hat, die als letztes geändert worden sind.

Ein Vorteil ist auch das es keine Extension ist, die Update benötigt oder „Fehler“ verursachen könnte. So es ist einfacher in der Installation und Wartung.

Ich habe das Snippet so gut wie auf jeder Seite aktiviert und man kann es später per Datensatz einfügen einfach von der Mainseite kopieren. Der Vorschautext kann noch angepasst werden. In der Länge der Wörter zum Beispiel, da es ja für jede Seite unterschiedliche Anforderungen geben kann. Hierfür ist alles gut kommentiert, ihr könnt also gerne daran „rumspielen“.

Wichtig sind auch die Sprungmarken, es wird quasi zum aktuellen Element verlinkt, das man dadurch ganz einfach ansprechen kann. Z.B wie hier:


http://www.digital-designz.eu/testcore/grafikkarten/nvidia-gtx-580.html#c94

#c751 das ist der Selektor für den Container Inhalt. Sollte man also mehrere Elemente auf einer Seite haben, springt man immer automatisch zum aktuell gewünschten Artikel.

Zuzüglich könnte man den Style der Ausgabe noch ändern, das funktioniert z.B. ganz einfach über CSS. In der Ausgabe wird das jeweilige Element in einen <li> Element gepackt.

Viel Spaß damit!

Das war ein Gastbeitrag von Martin Wandl. Martin ist freier Webentwickler aus Österreich und Betreiber des Blogs digital-designz.eu