In Zeiten von Social Media und dem führenden Suchmaschinenanbieter Google lag es auf der Hand, dass diese Elemente irgendwann zu Einem werden. Mit der “Sozialen Suche”, die Google auf eine neue Ebene gestupst hat, ist dies jetzt geschehen.

Diese Art der personalisierten Suche soll aber nicht nur den Suchenden helfen für sie relevante Ergebnisse zu finden. Sie bietet auch für die Gegenseite, nämlich jenen, die gefunden werden wollen, neue Möglichkeiten. Damit wird aber auch eine neue Form der Suchmaschinenoptimierung, das Social Seo, immer wichtiger.

„Google +1 ist zwar kein Ranking-Faktor, aber ein Conversion-Faktor“

Hier kommt u.a. der Google +1 Button zum Zuge. Die personalisierte Suche funktioniert nur, wenn der Nutzer mit seinem Google Plus-Profil eingeloggt ist. Zwar ist die +1 Funktion nicht der alleinige Ranking-Faktor, bei der Eingabe des Suchbegriffs werden dem Nutzer aber vornehmlich Ergebnisse präsentiert, die auch von seinen Kontakten gepostet oder als relevant empfunden werden.

Die Seiten, die von einer mit dem Nutzer in Verbindung stehenden Person mit +1 bewertet sind, werden als relevanter bewertet und erscheinen in der Suche weiter oben.

Zusätzlich erscheint unter dem Ergebnis ein Bild des Kontaktes und ein entsprechender Vermerk zu dessen Verbindung zum Ergebnis. Dieser soziale Faktor wirkt sich wiederum stark auf das Klickverhalten der Suchmaschinennutzer aus.

Die Ergebnisse, die mit solch einem Vermerk versehen sind, erzielen weit mehr Klickzahlen, als die ohne. Ein wichtiger Punkt für das Social Seo: Die Suchenden interessieren sich dafür, was ihre Kontakte interessiert hat.

Das Ganze wird umso interessanter, wenn man betrachtet, wie sich die Conversion-Rates bei ungefähr gleichbleibendem Suchvolumen und gleichbleibenden SERPS auf die Ergebnisseite einer Suchanfrage verteilen.

Bei natürlichen Suchergebnissen erhält der erste Treffer rund 41% aller Klicks. Der zweite bereits nur noch 22%. Und schon ab dem fünften Ergebnis betragen die Conversion-Rates unter 3%. Bei dieser Form der Suche ist die Relevanz der hohen Platzierung besonders deutlich.

Anders sieht es bei der „Sozialen Suche“ aus

Eine Auswertung der Faktoren Conversion-Ranking-+1 von 13 Kundenprojekten hat eindeutig ergeben, dass sich die Conversion-Rates der Sucherergebnisse above-the-fold bei dieser Form des „Social Proofs“ nur um etwa 0,5% unterscheiden und somit alle gleich gut konvertieren.

Das Social Seo ist zwar in sich kein reines Social Media Marketing, dieses hält dadurch jedoch seinen endgültigen Einzug in die Suchmaschinenoptimierung.
Der +1 Button wird mit der Zeit noch wichtiger und den Bereich der Suchmaschinenoptimierung maßgeblich beeinflussen.