Das letzte große Update von Piwik ist wieder einmal gute zwei Monate her. Am 14.2 soll die Piwik Version 1.2 erschienen sein, was ich allerdings für etwas merkwürdig halte. Ich habe gerade erst im Piwik-Backend den Hinweis auf die neue Version bekommen. Aber ausschließen will ich es nicht, dass ich es nicht eher mitbekommen habe. Was hat sich also verändert?

Mit der neuen Version von Piwik müssen beim Update zahlreiche Datenbankänderungen vorgenommen werden, weswegen das Update auch etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen kann. Also bitte nicht, nachdem ihr den Update-Button geklickt habt, mehrfach draufdrücken. Bei größeren Piwik-Installationen wird empfohlen das Update-Skript von der Shell aus zu starten.

In der Version 1.2 wurden einige Änderungen in der Javascript-API vorgenommen. Als Hauptfeature wurde die Möglichkeit geschaffen, sogenannte Custom Variables zu definieren und diese anschließend zu tracken. Ein Beispiel hierfür wäre, dass ihr eine Custom Variable „UserStatus“ anlegt und diese dann mit zwei Werten für eingeloggte und anonyme Besucher füllt. Somit stellt euch Piwik eine mächtige Tracking-Variante zur Verfügung. Weitere Information zu Custom Variablen gibt es in der Dokumentation.

Neben den Custom Variablen wurden First Party Cookies eingeführt. Die Featureliste wird um zahlreiche, gefixte Bugs ergänzt. Die Liste umfasst nahezu 100 Bugfixes. Wer die genaue Auflistung sehen möchte, ist im Changelog gut aufgehoben.

Der Fehler, der mit der Version 1.1 aufkam, sollte nun wieder behoben sein. Somit allen ein „Happy Updating“. Die aktuellste Version zum Download gibt es wie immer unter http://piwik.org/latest.zip.