Mit ein paar Tagen Verzögerung gibt es in diesem Beitrag die aktuellsten Informationen, was sich in der neuen Version 1.4 verändert hat. Ein erster Versuch IPv6 zu unterstützen, ein neues Report-Dateiformat, verändertes E-Mail-Reporting ohne cron und Google Analytics Kampagnen Tracking sind die Hauptmerkmale der Version 1.4.

Beta IPv6 Support

Die IPv4 Adressen sind erschöpft, da ist es inzwischen unausweichlich auch IPv6 Adressen zu verwenden. Vor diesem Hintergrund ist der IPv6-Support auch in der Roadmap von Piwik verankert und mit der Version 1.4 in einem ersten (Beta)Entwurf in das Update eingeflossen.

Aufgrund des Beta-Status ist das Piwik-Team um jeden Tester dankbar. Solltet ihr also Fehler finden, lasst es die Entwickler von Piwik wissen.

Reports auch in HTML

Reports wurden bislang als PDF exportiert. Mit der neuen Version ist es auch möglich Berichte im HTML-Format zu exportieren. Ein kurzes Tutorial wie ihr die Reports einrichtet, gibt es hier zu finden, allerdings auf Englisch.

E-Mail-Berichte funktionieren ohne cron

Mit der Version 1.4 ist man nicht mehr auf cron oder dem Windows-Pendant angewiesen. Die E-Mail-Reports müssen jetzt nicht mehr zwangweise mit Cron versendet werden, sondern können auch mit einem sogenannten Web-Cron-Mechanismus verchickt werden. Mehr Infos gibt es in einem kleinen Tutorial auf der Piwik-Seite.

Kampagnen tracken und URL-Builder

Die Möglichkeit Kampagnen anzulegen und diese zu tracken besteht schon seit längerem. Allerdings wurde die Dokumentation erweitert/verbessert und ein URL-Builder von implementiert.

Des Weiteren bemerkt Piwik Google Analytics Parameter, wie z.B. utm_campaign.

Neben den Hauptfeatures wurden wieder zahlreiche Bugs behoben, die im Changelog ausführlich aufgelistet wurden.

Wenn ihr eure bisherige Piwik-Installation updated, zieht eine Sicherheitskopie von der Datenbank bevor ihr das Update startet. Es werden zahlreiche Änderungen an der Datenbank vorgenommen. Bei High-Traffic-Webs solltet ihr das Update von der Konsole aus starten.