Ist jetzt das Leiden der letzten Jahre, oder besser gesagt des letzten Jahrzehnts, endlich vorbei? Wie Microsoft auf seiner Entwicklerkonferenz PDC bekannt gab, laufen die Arbeiten zur neusten Version des Internet Explorers an. Die Zielsetzung für den IE9 ist klar: Endlich soll der Rückstand auf die anderen Browserhersteller aufgeholt werden und das mit einem Produkt, dass nicht nur auf Grund seiner Verbreitung genutzt wird.

Ein großer Schritt soll in Sachen Performance gemacht werden. Dazu überarbeiten die Entwickler die Java-Script-Engine, da bei Vergleichen mit anderen Browsern der Internet Explorer 8 weit von den Geschwindigkeiten der Konkurrenten, wie z.B. den Mozilla Firefox, Opera oder Safari, entfernt ist.

Um die gewünschte Performance zu erreichen, geht Microsoft neue Weg und wird in der neuen Version des Internet Explorers zum Rendern von Texten und Bildern mit der Grafikkarte zusammenarbeiten. Allerdings wird gerätselt, ob durch diese Funktionalität, der Internet Explorer auf alten Systemen Windows-Versionen laufen wird (alles älter Windows Vista).

Nicht nur die Performance möchten die Entwickler des Internet Explorers 9 verbessern, sondern auch in Unterstützung und Umsetzung von Webstandards. Die bisherige, mangelhafte Unterstützung von CSS3-Funktionalitäten sollen genauso behoben werden, wie die kaum vorhandene Implementierung von HTML5-Standards. Im ACID3-Test hat eine interne Vorab-Version bereits aufgeholt. Von 100 möglichen Punkten erreichte diese Version 32 Punkten – eine Steigerung von 12 Punkten im Vergleich zu den 20 erreichten des Internet Explorers. Den CSS-Selektor-Test hat der erste IE9 schon so gut wie bestanden. Im Vergleich zum IE8 ein beachtliches Ergebnis, denn dieser fiel bei etwa 50% der Tests durch. Es tut sich also endlich was!

Es bleibt also spannend, wie die finale Version des Internet Explorers aussehen wird und welche Ziele vom Entwicklerteam letztendlich erreicht werden. Den richtigen Weg hat Microsoft auf jeden Fall eingeschlagen. Der Grund dürfte wohl darin liegen, dass der Internet Explorer gegenüber der immer stärken Konkurrenz (zur Zeit) keine bzw. wenig Chancen hat. Eine Demo-Version gibt es bislang nicht, ein Datum für die Veröffentlichung des neuen Browsers steht ebenfalls noch nicht fest.