Jeder der schon einmal mit dem Javascript-Framework JQuery gearbeitet hat, kennt das Problem. Es gibt keine einfache Überprüfung, ob der gerade geschriebene JQuery-Quellcode auch so an den Elementen des DOMs gebunden wird oder nicht. Solange alles auf Anhieb so funktioniert wie man sich das gedacht, gibts auch keine Probleme, aber sollte mal etwas auf Anhieb nicht funktionieren geht die Suche nach der Ursache des Problems los. Doch hierfür gibt es eine echte Arbeitserleichterung – FireQuery.

Was ist FireQuery?

FireQuery ist erst einmal ein Plugin für das Firefox-Addon Firebug. Wer in Sachen Webentwicklung unterwegs ist, kennt sicherlich schon den kleinen Käfer names Firebug. Wer ihn noch nicht kennt und Webseiten entwickelt, sollte sich schleunigst das Firefox-Addon installieren. Nachdem ihr das Firebug installiert habt, solltet ihr FireQuery für Firebug installieren.

Zur Installation von Firebug.
Zur Installation von FireQuery.

FireQuery - Firebug-Plugin für JQuery

FireQuery - Firebug-Plugin für JQuery

Wie hilft mir FireQuery nun bei meiner Arbeit mit JQuery?

FireQuery wird von den Entwicklern mit folgenden Merkmalen beschrieben:

* jQuery expressions are intelligently presented in 
   Firebug Console and DOM inspector
* attached jQuery data are first class citizens
* elements in jQuery collections are highlighted on hover
* jQuerify: enables you to inject jQuery into any page

Die wichtigste Eigenschaft ist, dass ihr direkt im DOM ablesen könnt, wie sich JQuery auf die einzelnen HTML-Tags auswirkt, d.h. ist ein JQuery-Ausdruck an diesem Element gebunden oder nicht. Am besten spielt ihr ein wenig mit der FireQuery-Testpage herum und überzeugt euch selbst von den Qualitäten des Firebug-Plugin. Ein kleiner Hinweis noch am Rande: Bislang funktioniert das Plugin noch nicht 100%ig mit JQuery 1.4.