Es ist mal wieder soweit, der Sommer steht vor der Tür. Die Schulferien beginnen, die vorlesungsfreie Zeit startet demnächt und der Jahresurlaub von vielen Arbeitnehmern ist auch genehmigt. Es droht also das viel zitierte Sommerloch. Wie geht man mit dem Sommerloch im eigenen Blog um, gibt es überhaupt eines?

Das ist die Frage des aktuellen Webmasterfriday Thema: Das Sommerloch im Blog bekämpfen?. Die Frage war der Anlass, dass ich mir die Besucherstatistiken des Blogs der vergangenen Sommermonate mal etwas genauer angeschaut habe.

Allerdings konnte in den Besucherstatistiken von meinem SommerLOCH nicht die Rede sein, es war lediglich ein Monat (Mai/Juni) in dem die Besucherzahlen leicht zurückgingen. In den darauf folgenden Monaten Juli und August konnten die Besucherzahlen sogar steigen.

Entweder die veröffentlichen Artikel haben das Sommerloch gut bekämpft oder die hier vertretene Zielgruppe verteilt ihren Urlaub gleichmäßig auf das gesamte Jahr. Aktiv und bewusst bin ich jedenfalls nicht gegen das Sommerloch vorgegangen.

Sommer - © Paterok *

Sommer - © Paterok *

In dem Webmasterfriday Beitrag wird danach gefragt, ob es einem Blog schadet, wenn die Artikelfrequenz etwas sinkt und die Aktivität auf dem Blog in den Sommermonaten etwas heruntergefahren wird. Ich denke, dass sollte bei jedem privat betriebenen Blog kein Problem sein. Es ist durchaus menschlich, wenn der Sommer zur Erholung genutzt wird.

Dennoch kann man mit einigen vorgeschriebenen und im Voraus geplanten Artikeln gegen die drohende Sinkung der Artikelfrequenz entgegenwirken. Leider sind in den Sommermonaten auch immer ein paar Regentage(-wochen) dabei, die gut zum Artikel schreiben genutzt werden können.

Das waren mal wieder die Worte zum Freitag, allen einen schönen Start in ein hoffentlich sommerliches und warmes Wochenende.

*Paterok @ flickr.com